Was ist forensische Psychologie und wofür ist sie?

Verhaltensweisen und Motivationen, die eine Person zur Begehung eines Verbrechens veranlassen können, können durch ihren mentalen Zustand bedingt sein, und angesichts dessen müssen wir uns fragen: Wäre es fair, eine Person, die nicht über alle geistigen Fähigkeiten verfügt, auf die gleiche Weise wie eine andere zu beurteilen? ? Und davor müssen wir uns fragen, ob Anwälte, Richter oder Staatsanwälte unter anderem darin geschult sind, den mentalen Zustand einer Person zu bestimmen. Angesichts dieser Probleme wird die forensische, rechtliche und kriminelle Psychologie geboren. Wenn Sie sich für forensische Psychologie und deren Zweck interessieren, lesen Sie diesen Artikel weiter.

Was ist forensische Psychologie?

Definition von forensische Psychologie

Forensische Psychologie ist der Zweig der Rechtspsychologie, der sein Wissen angesichts von Expertenbeweisen anwenden will. Demgegenüber versucht die vor Gericht angewandte Psychologie, bei der Beilegung von Gerichtsverfahren zusammenzuarbeiten, indem sie die verschiedenen psychologischen Faktoren versteht und untersucht, die in der Gerichtsverhandlung nützlich und anwendbar sein können, dh mit dem Ziel, Daten zur Verfügung zu stellen, die dazu beitragen, die verschiedenen Fälle zu lösen.

Wenn Sie sich für andere Bereiche der Psychologie interessieren, finden Sie in diesem Artikel die Zweige der Psychologie und ihre Definitionen.

Rechtspsychologie

Die Rechtspsychologie ist eine Spezialität der Psychologie, die darauf abzielt, psychologische Techniken und Kenntnisse über das Verhalten von Menschen im Rechtsbereich anzuwenden. Daher stellt es eine Beziehung zwischen Recht und Psychologie her . Daher liegt der Schwerpunkt auf dem Studium, der Förderung, Erläuterung, Beratung und Prävention von Aspekten auf psychologischer, verhaltensbezogener und relationaler Ebene, die sich auf das Verhalten in Bezug auf rechtliche Aspekte von Menschen auswirken. Funktionen, die ein Rechtspsychologe ausübt:

  1. Bewertung und Diagnose: Diese Funktion konzentriert sich auf die Erstellung einer Bewertung hinsichtlich der psychischen Zustände, die ein Verhalten beeinflusst haben könnten.
  2. Hinweis : Die Vertreter dieser Fachrichtung sollten die Justizbehörden in Bezug auf die Fragen ihres Fachgebiets beraten.
  3. Intervention : Programme und Entwürfe müssen durchgeführt werden, um Prävention, Behandlung, Rehabilitation und Inklusion oder Integration der Person zu etablieren. Mit dem Ziel, zu diskriminieren, ob seine Integration in die Gemeinschaft oder in ein Gefängnis angemessener ist. Hier finden Sie eine psychosoziale Intervention in einem Gefängnis.
  4. Schulung und Ausbildung: Eine weitere mögliche Anwendung dieser Spezialität ist die Schulung von Fachleuten auf dem Gebiet der Rechtswissenschaften wie Richtern, Polizisten, Anwälten, ...
  5. Kampagnen zur sozialen Prävention gegen Kriminalität und Medien.
  6. Forschung
  7. Viktimologie: Helfen Sie dabei, die Umstände des Opfers und seinen Kontakt mit dem Rechtssystem zu verbessern.
  8. Mediation: Festlegen von Lösungen durch Verhandlungen gegen rechtliche Konflikte mit dem Ziel, die emotionalen und sozialen Auswirkungen zu verringern und eine rechtliche Alternative hinzuzufügen, bei der die Beteiligten eine führende Rolle spielen.

Was nützt die forensische Psychologie?

Was studiert die forensische Psychologie?

Dieses Feld innerhalb der Psychologie versucht, den mentalen Zustand der Person zum bestimmten Zeitpunkt des Verbrechens und nicht ihre derzeitige Funktionsweise anzuzeigen . Der forensische Psychologe arbeitet zu einem gewissen Grad im Nachhinein und muss sich dann an Dritte wenden, um Informationen, Sicherheiten, schriftliche oder mündliche Mitteilungen, mögliche Aussagen usw. anzubieten, um die notwendigen Informationen zu sammeln, um festzustellen, ob es welche gab Änderung der Funktionsweise der Person zum Zeitpunkt der Straftat.

Ziele der forensischen Psychologie

Forensische Psychologie hat den Zweck, den mentalen Zustand der Person zum Zeitpunkt des Verbrechens und die Art und Weise, in der dieser mentale Zustand das Verhalten der Person beeinflusst haben könnte, herauszustellen, relevante Informationen im Gerichtsverfahren bereitzustellen und somit zu geben Beratung von Anwälten, Richtern, Staatsanwälten, ..., die an dem Prozess beteiligt sind, in Bezug auf psychologische Aspekte.

Was ist ein forensischer Psychologe?

Ein forensischer Psychologe ist ein Psychologe mit Spezialisierung auf forensische Psychologie (in der Regel mit einem Master-Abschluss in forensischer Psychologie und Berufserfahrung), der sich mit Gerichtsverfahren befasst.

Was macht ein forensischer Psychologe?

Die Rolle des forensischen Psychologen ändert sich je nach Art der forensischen Psychologie. Wir finden zwei verschiedene Arten von forensischer Psychologie: klinische und experimentelle forensische Psychologie.

Klinische Forensische Psychologie

Diese Art der forensischen Psychologie dient dazu , den den Opfern zugefügten Schaden zu beurteilen und die Verantwortung für die Ereignisse des Angeklagten unter Berücksichtigung der Einschätzung des psychischen Zustands der Person und folglich ihrer Zurechenbarkeit festzulegen. Die psychologischen Dimensionen, die in dieser Typologie bewertet werden, sind der Bereich der Persönlichkeit, Bewertung und Behandlung von Pathologien. Die Funktionen des forensischen Psychologen in diesem Anwendungsbereich können sein:

  1. Medizinisch-forensische Kliniken : Die Rolle des Psychologen konzentriert sich auf die Zusammenarbeit bei der Bewertung von Opfern und / oder Angreifern, z. B. bei sexuellem Missbrauch, Verkehrsunfällen, Missbrauch, psychischen Störungen, Mobbing, Abhängigkeiten ...
  2. Familiengerichte : In der Regel basiert die Position des Psychologen auf der Information des Richters über familiäre Umstände, in der Regel in Scheidungsverfahren, um das Sorgerecht für Kinder und in Kinderschutzverfahren festzustellen.
  3. Jugendgerichte : In der Regel werden zusammen mit der Person des Arbeitnehmers oder Sozialpädagogen Berichte erstellt, in denen die Aspekte der Persönlichkeit und des Bildungswesens, der Familie, des Verhältnisses usw. der Minderjährigen bewertet werden und die am besten geeigneten Maßnahmen empfohlen werden.
  4. Gefängnisüberwachungsgerichte : Es wird eine Bewertung der Gefangenen vorgenommen, um die Ausreisegenehmigungen, die Möglichkeit der Bewährung, die Dauer der Verurteilung, mögliche Fluchtrisiken usw. zu bewerten. Alles wird in einem Bericht detailliert beschrieben.
  5. Opferhilfe : Der Psychologe berät die Opfer zusammen mit Anwälten, Arbeitern und Sozialpädagogen.

Experimentelle Forensische Psychologie

Wie wir bereits angedeutet haben, müssen Fachleute auf diesem Gebiet im Nachhinein arbeiten und sich in Reaktion darauf um die Bewertung von Aussagen, Aussagen und Identifikationen kümmern. Um die Validierung dieser Tests festzustellen, werden die Prozesse der Aufmerksamkeit, Wahrnehmung und des Gedächtnisses der Person berücksichtigt. Die Funktionen des forensischen Psychologen in diesem Anwendungsbereich können sein:

  • Teilnahme an den verschiedenen Verfahren, bevor die Erklärung abgegeben wird, in Fällen, die besondere Aufmerksamkeit erfordern.
  • Beratung zur möglichen Richtigkeit der Aussagen der Zeugen vor Gericht.
  • Mitarbeit an Identifikationsrädern.
  • Bewertung der Glaubwürdigkeit der Zeugen in den Aussagen.

Vor diesem Hintergrund sind zwei Rollen des forensischen Psychologen in diesem Anwendungsbereich vorgesehen: Die erste Funktion basiert auf dem Zeugnis und die zweite auf der Beratung der juristischen Person, um eine korrekte Bewertung der Beweise zu gewährleisten.

Wenn die forensische Psychologie erst einmal verstanden ist, müssen wir eine andere Anwendung der Rechtspsychologie kennen: die Kriminalpsychologie. Es ist wichtig, ihre Anwendungen zu kennen, ihre Unterschiede zu verstehen und sie nicht zu verwirren.

In diesem Artikel finden Sie weitere Informationen zur Rolle des Psychologen im juristischen Bereich.

Kriminalpsychologie

Die Kriminalpsychologie ist eine Disziplin der Psychologie, die darauf abzielt, die Beweggründe und den Ursprung des rechtswidrigen Verhaltens sowie die Persönlichkeit der Person, die das Verbrechen begangen hat, zu verstehen, zu untersuchen und zu erklären, da davon ausgegangen wird, dass die Straftat vorliegt wurde in einem Kontext begangen, der im Auge behalten werden muss. Darüber hinaus sollen kriminelle Handlungen verhindert und kontrolliert sowie die Rehabilitation und Wiedereingliederung der beschuldigten Person gefördert werden. Die Anwendungsgebiete dieser Disziplin können sein:

  1. Kriminalanalyse : In diesem Anwendungsbereich versucht die Kriminalpsychologie, das Verhalten der Person in verschiedenen Bereichen ihres Lebens zu beobachten und zu untersuchen.
  2. Polizeiliche Ermittlungen : In diesem Bereich versucht der Psychologe, Verhandlungen mit dem Kriminellen aufzunehmen und sich zusätzlich mit psychologischen Inhalten wie Beweisen oder Ereignissen zu befassen.
  3. Profiling : Der Psychologe in diesem Interventionsbereich versucht, sich dem Verbrecher in den Sinn zu bringen. Diese Technik ermöglicht es, die Hauptmerkmale der Persönlichkeit des Täters durch eine Analyse seines Verbrechens, seines Verhaltens und / oder des Tatorts zu erkennen. Zum Beispiel würde untersucht werden, ob das Verbrechen eine vorsätzliche Handlung oder eine Folge einer impulsiven Handlung war. In diesem Artikel finden Sie weitere Informationen zum psychologischen Profil eines Verbrechers.
  4. Interviews : Ein weiterer Anwendungsbereich ist die Durchführung von Interviews mit Opfern und Straftätern, um relevante Informationen über die Ereignisse zu erhalten.
  5. Prävention : In diesem Bereich wird versucht, die biopsychosozialen Faktoren zu verstehen, die mit dem Auftreten von Straftaten zusammenhängen können, mit dem Ziel, die Kriminalität auf der Grundlage von Präventionsprogrammen zu senken.
  6. Auf psychologischer Ebene auf die Auswirkungen und Folgen des Opfers einwirken . Neben den individuellen Auswirkungen auf das Opfer werden die Auswirkungen auf kollektiver Ebene in der Gesellschaft untersucht.

Kriminal- und forensische Psychologie: Unterschied

Zusammenfassend versucht die Kriminalpsychologie, die Gründe für das Verhalten, den Ursprung dieser Verhaltensweisen, die Persönlichkeit der Person und ihre Motivationen zu verstehen, während die forensische Psychologie formale Aspekte untersucht, um rechtliche Schlussfolgerungen zu ziehen, welche Auswirkungen sich ergeben. psychologisch.

Dieser Artikel ist lediglich informativ, da wir keine Befugnis haben, eine Diagnose zu stellen oder eine Behandlung zu empfehlen. Wir laden Sie ein, zu einem Psychologen zu gehen, um Ihren speziellen Fall zu besprechen.

Wenn Sie mehr Artikel lesen möchten, die dem Artikel Was ist forensische Psychologie und wofür ist sie? empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie der Rechtspsychologie einzusteigen.

Empfohlen

Meine Freundin hat mich für einen anderen verlassen - Wie komme ich darüber hinweg?
2019
Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen
2019
Unterschied zwischen Alzheimer und seniler Demenz
2019