Nackenkrämpfe: Ursachen und Behandlung

Krämpfe werden als Muskelkrämpfe bezeichnet. Sie sind durch eine anhaltende und unwillkürliche Kontraktion eines oder mehrerer Muskeln in einem beliebigen Körperteil gekennzeichnet. In diesem Fall sprechen wir von den Nackenmuskeln, die in diesem Bereich Schmerzen verursachen und das Volumen erhöhen können.

Bei Menschen, die stundenlang vor dem Computer arbeiten oder häufig mit einem Mobiltelefon in Berührung kommen, können die Nackenmuskeln durch eine Überstimulation beeinträchtigt werden, was zu Nackenkrämpfen führen kann. Diese sind sehr häufig, können jedoch von Person zu Person variieren, abhängig von der Ursache, aus der sie hervorgegangen sind.

Wenn Sie mehr über die C- Drähte im Nacken erfahren möchten : Ursachen und Behandlung, lesen Sie den folgenden ONsalus-Artikel.

Warum sie Nackenkrämpfe verursachen: Ursachen

Die Ursachen für Muskelkrämpfe im Nacken sind noch unklar, da sie auf mehrere zurückzuführen sein können, darunter:

  • Muskelverletzung durch Anspannung oder Kontraktion der Nackenmuskulatur: Dies wird als fatigamuskulär bezeichnet und erzeugt die Symptome von Nackenkrämpfen.
  • Unangemessene Körperhaltungen können zusätzlich zu Muskelstörungen zu Kopfschmerzen und Unwohlsein, begleitet von funktionellen Einschränkungen, führen.
  • Wasserstörungen aufgrund von Flüssigkeitsdefiziten können zusätzlich zu Elektrolyten wie Kalzium, Kalium und Magnesium zu Flüssigkeitsverlust führen.
  • Reizung des Spinalnervs, dies kann durch Unfälle oder das Vorhandensein eines Bandscheibenvorfalls verursacht werden, der einen Nerv in der Umgebung zusammendrückt.
  • Wenn Sie viele Stunden in derselben Position verbringen, kann dies zu Krämpfen im Nackenbereich führen.
  • Rückenmarksverletzung infolge eines Autounfalls oder eines Traumas der Halswirbelsäule.
  • Verminderte Durchblutung der Nackenmuskulatur.
  • Nahrungsdefizit, Mangel an Mineralien wie Kalium, Kalzium und Magnesium.
  • Stress oder Depression wirken sofort und verursachen Muskelverspannungen und sogar eine Verhärtung der Nackenmuskulatur, wodurch das Auftreten von Muskelkrämpfen begünstigt wird.

Nackenkrämpfe: Symptome

Die Symptome von Nackenkrämpfen können Tage oder Wochen anhalten. Im Moment ist es offensichtlich:

  • Muskelverspannungen im Nackenbereich.
  • Verhärtung der Muskeln.
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Starke Schmerzen im Nackenbereich, die Schultern und Arme erreichen können.
  • Momentane Funktionseinschränkung zum Bewegen des Kopfes.

Wie Nackenkrämpfe zu heilen: Behandlung

Das Vorhandensein von Nackenkrämpfen ist die Warnung, dass etwas im Körper passiert. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen. Dies ist für die Verschreibung entzündungshemmender Medikamente wie Ibuprofen, Naproxen oder eines Muskelrelaxans verantwortlich.

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung wird empfohlen:

  • Stretching: Muskelkrämpfe im Nacken können mit Dehnübungen behandelt werden. In ähnlicher Weise ist es möglich, Eis zu Beginn des Nackenkrampfes etwa 20 bis 30 Minuten lang 3 oder 4 Mal pro Tag aufzutragen.
  • Feuchte Hitze, in Fällen, in denen Nackenkrämpfe wiederholt auftreten, ist hilfreich, auch wenn Sie heiß duschen, da sie die Nackenmuskulatur entspannt.
  • Durch die Anwendung von Massagen in dem Bereich, in dem die Muskeln angespannt sind, können sie sich entspannen.
  • Die Physiotherapie mit der Hand eines Profis trägt zur täglichen Übung von Übungen bei, die entspannend auf die Nackenmuskulatur einwirken.
  • In Fällen, in denen all dies nicht der Fall ist, gibt der Spezialist die Anwendung von Injektionen an, die auf Anästhetika oder intramuskulärem Cortison basieren.
  • Durch die Kontrolle von Stress und Depressionen können Muskelkrämpfe im Nacken verschwinden. Wenn nötig, sollten Sie die Hilfe eines Psychologen oder Therapeuten in Anspruch nehmen, der Ihnen die richtigen Werkzeuge zur Verfügung stellt, um mit Stress und anderen Emotionen umzugehen.

So beugen Sie Nackenkrämpfen vor

Der beste Weg, um Nackenkrämpfe zu vermeiden, sind Maßnahmen wie die folgenden:

  1. Symptome sollten frühzeitig behandelt werden, wenn sie auftreten. Dadurch wird verhindert, dass sie sich verschlimmern und zu einer schwer kontrollierbaren Veränderung werden.
  2. Das Üben lockert die Nackenmuskulatur, insbesondere das sanfte Dehnen. Diese sollten vor dem Training oder vor dem Schlafengehen durchgeführt werden. Im folgenden Artikel sehen Sie gute Übungen, um Nacken- und Schulterschmerzen zu vermeiden.
  3. Nehmen Sie eine korrekte Haltung ein, wenn Sie viele Stunden an einem Computer oder Fernseher verbringen.
  4. Trinken Sie vor, während und nach dem Training viel Flüssigkeit, insbesondere kaliumhaltige isotonische Getränke.
  5. Stress managen
  6. Sie sollten Koffeinkonsum vermeiden und nicht rauchen.
  7. Üben Sie Entspannungstechniken, damit können Sie Verspannungen abbauen.

Nackenkrämpfe, auch Muskelkrämpfe genannt, sollten von Beginn an von einem Arzt behandelt werden. In vielen Fällen warnen sie vor einer Krankheit im Organismus. Wenn dies der Fall ist, zögern Sie nicht, zum Arzt zu gehen.

Dieser Artikel ist lediglich informativ, da wir nicht befugt sind, medizinische Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden haben.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die den Themen Nackenkrämpfe: Ursachen und Behandlung ähnlich sind, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Knochen, Gelenke und Muskeln einzutreten.

Empfohlen

Meine Freundin hat mich für einen anderen verlassen - Wie komme ich darüber hinweg?
2019
Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen
2019
Unterschied zwischen Alzheimer und seniler Demenz
2019