Kann ich Naproxen und Tramadol zusammen einnehmen?

Der Konsum von Analgetika und entzündungshemmenden Medikamenten hat sich weltweit wahllos verbreitet, einige werden sogar ohne ärztliche Verschreibung verkauft. Dies sind Medikamente, die zwar den Vorteil haben, Schmerzen zu lindern oder zu beseitigen, sich jedoch nicht immer harmlos verhalten, und einige Kombinationen davon können nachteilige Auswirkungen haben. Dies ist der Fall beim gemeinsamen Verzehr von Naproxen und Tramadol.

Wenn Sie eine allgemeine Suche im Internet durchführen, werden Sie viele Artikel finden, die die Kombination unterstützen, und andere, die sagen, dass sie gefährlich ist, aber die überwiegende Mehrheit von ihnen ohne wissenschaftliche Unterstützung für oder gegen solche Behauptungen.

In diesem ONsalus-Artikel werden wir auf streng wissenschaftlicher Basis die Frage beantworten, ob Naproxen und Tramadol zusammen eingenommen werden sollen oder nicht.

Naproxen: Wofür wird es angewendet? Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Naproxen ist ein Medikament, das pharmakologisch zur Familie der nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) gehört.

Wirkmechanismus

Wie der Rest der NSAIDs ermöglicht es die Synthese von Prostaglandinen auf peripherer Ebene und hemmt auch die Migration von Leukozyten zum Entzündungsort, so dass es nicht verewigt wird. Seine entzündungshemmende Wirkung ist peripher.

Es hat eine zentrale fiebersenkende Wirkung, die direkt auf das temperaturregulierende Zentrum des Hypothalamus einwirkt.

Indikationen

Naproxen dient je nach Wirkmechanismus und Wirkstärke zur Behandlung von:

  • Spondylitis ankylosans
  • Aseptische Nekrose
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Muskel- oder Gelenkschmerzen jeglicher Art
  • Schleimbeutelentzündung
  • Gefrorene Schulter
  • Bandscheibenvorfall
  • Chronische myofasziale Schmerzen
  • Costochondritis
  • Diffuse idiopathische Skeletthyperostose
  • Dysautonomie
  • Gicht (schmerzhafte Krise)
  • Rheumatoide Arthritis des Erwachsenen oder Jugendlichen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Radikulopathie
  • Ischias
  • Spondylolisthesis
  • Sehnenentzündung
  • Transverse Myelitis

Gegenanzeigen

Es wäre kontraindiziert in Fällen von:

  • Überempfindlichkeit gegen Naproxen.
  • Vorgeschichte schwerer allergischer Reaktionen auf Acetylsalicylsäure oder andere NSAR.
  • Vorgeschichte oder Patient mit Asthma-Krise, Rhinitis, Nesselsucht, Nasenpolypen, Angioödem oder Colitis ulcerosa.
  • Bei schwerer Leber- oder Nierenfunktionsstörung.
  • Kinder unter 2 Jahren (mit Ausnahme von Krebsfällen).
  • Patienten mit gastrointestinalen Blutungen oder Perforationen in der Vorgeschichte im Zusammenhang mit früheren Behandlungen mit NSAR.
  • Patienten mit Ulkuskrankheiten und / oder aktiven oder wiederkehrenden Magen-Darm-Blutungen.
  • Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz.
  • Schwangere im dritten Schwangerschaftsdrittel.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen seiner Anwendung beschränken sich fast ausschließlich auf das Magen-Darm-System. Es kann unter anderem Magengeschwüre, Perforationen oder Magen-Darm-Blutungen, Magen- oder Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Blähungen, Verstopfung und Dyspepsie verursachen.

Präsentationen

Die Darreichungsformen umfassen: 500 mg Tabletten, 275 mg und 500 mg Dragees, 200 mg Kapseln, 50 mg, 137 mg und 275 mg Zäpfchen mit Naproxen-Natrium und Granulat in 200 mg und 500 mg Beuteln.

Sie können diese Informationen erweitern, indem Sie den Artikel Naproxen: Gebrauch und Nebenwirkungen konsultieren.

Tramadol: Wofür wird es angewendet? Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Tramadol ist ein Medikament, das pharmakologisch zur Familie der Narkotika-Analgetika gehört, insbesondere ist es ein Opioid-Derivat (Opium).

Wirkmechanismus

Aufgrund seiner chemischen Konformation besitzt es einen sogenannten dualen Wirkungsmechanismus. Es hat eine agonistische Aktivität auf Opioidrezeptoren und moduliert auf diese Weise die Freisetzung nozizeptiver Substanzen (die Neurotransmitter, die die Wahrnehmung von Schmerz ermöglichen). Letztendlich bewirkt es die Hemmung der nozizeptiven Stimulation auf zentraler Ebene.

Es wird als synthetisches Analogon von Codein angesehen, jedoch ohne das Potenzial anderer Opiate, Abhängigkeit oder Atemdepression hervorzurufen.

Indikationen

Tramadol wird verwendet, um zu behandeln:

  • Angst
  • Rückenschmerzen
  • Chronischer Schmerz
  • Depression
  • Fibromyalgie
  • Zwangsstörung
  • Schmerz
  • Restless Legs Syndrom
  • Syringomyelie
  • Vulvodynia

Gegenanzeigen

Es wäre kontraindiziert in Fällen von:

  • Überempfindlichkeit gegen Tramadol.
  • Akute Vergiftung oder Überdosierung mit ZNS-Depressiva (Alkohol, Hypnotika oder andere Opioidanalgetika).
  • Personen, die Monoaminoxidasehemmer (MAO) konsumieren oder die in den letzten 2 Wochen mit ihnen behandelt wurden.
  • Menschen, die Linezolid konsumieren.
  • Bei schwerer Leber- oder Nierenfunktionsstörung.
  • Bei Patienten mit Epilepsie nicht ausreichend kontrolliert.
  • Bei schwerem Atemversagen.
  • Während des Stillens, wenn eine Langzeitbehandlung erforderlich ist (mehr als 2 oder 3 Tage).
  • Zur Behandlung des Opioidentzugssyndroms.

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen sind unter anderem Schwindel und Schwindel, Übelkeit / Erbrechen, Verstopfung, Kopfschmerzen, Lethargie, Juckreiz und Asthenie.

Es konnten, wenn auch seltener, Nervosität, Angstzustände, Unruhe, Zittern, Spastizität, Euphorie und Halluzinationen beobachtet werden.

Präsentationen

Es wird in 50 mg Kapseln, 100 mg, 150 mg und 200 mg Retardtabletten, 100 mg Suspension, 100 mg / ml Tropfen und in 100 mg injizierbarer Lösung erhalten.

Sie können diese Informationen erweitern, indem Sie den Artikel Tramadol konsultieren: Gebrauch und Nebenwirkungen.

Was ist pharmakologische Synergie?

Unter pharmakologischer Synergie versteht man den Vorgang, bei dem sich zwei Wirkstoffe mit unterschiedlichen Wirkmechanismen in ihrer Wirkung gegenseitig verstärken. Die Effekte werden nicht hinzugefügt, sondern verstärkt . Der Effekt ist viel größer als die Summe der einzelnen Effekte.

Dies bedeutet, dass bei der Einnahme von zwei zusammenwirkenden Medikamenten deren Wirkung stärker ist und Sie daher weniger von jedem Medikament einnehmen müssen.

In ähnlicher Weise ist darauf zu achten, dass diese Potenzierung der Wirkungen nicht auch zu einer Potenzierung der nachteiligen Wirkungen beider führt.

Kann ich Naproxen und Tramadol zusammen einnehmen? - die Antwort

Lassen Sie uns abschließend sehen, wie die Frage beantwortet wird, ob Sie Naproxen und Tramadol zusammen einnehmen können oder nicht.

Wir haben gesehen, dass Naproxen auf peripherer Ebene als Analgetikum gegen Entzündungen wirkt, während Tramadol dies auf zentraler Ebene tut. Klinische Studien, in denen beide Medikamente angewendet wurden, bestätigen ihre Synergie hinsichtlich ihrer entzündungshemmenden und analgetischen Wirkung. Alle schließen jedoch, dass seine nachteiligen Wirkungen nicht verstärkt werden.

Auf diese Weise können wir den Schluss ziehen, dass es abgesehen von den Kontraindikationen, die jeder für sich hat, keine Kontraindikation gibt , Naproxen und Tramadol bei starken Schmerzen zusammen zu nehmen.

Die Indikation muss natürlich von Ihrem Arzt gestellt werden, der die Besonderheiten Ihres Körpers und die Antwort kennt, die Sie auf jede dieser Erkrankungen oder deren Kombination haben könnten. Außerdem muss er feststellen können, ob Sie diese Kombination wirklich benötigen .

Dieser Artikel ist lediglich informativ, da wir nicht befugt sind, medizinische Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden haben.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten, nehmen Sie Naproxen und Tramadol zusammen? Wir empfehlen Ihnen, unsere Kategorie von Medikamenten und medizinischen Tests zu betreten.

Empfohlen

Porphyria intermittierendes Wasser: Symptome und Behandlung
2019
Trigeminusneuralgie: Ursachen, Symptome und Behandlung
2019
Was tun, wenn Sorgen Sie nicht schlafen lassen?
2019