Ich habe eine Nasennebenhöhlenentzündung und sie nimmt nicht weg. Was mache ich?

Die Sinusitis ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen, die auf eine Infektion zurückzuführen sein kann. Diese Atemwegserkrankung kann jedoch verschiedene Ursachen haben, auch wenn sie seltener auftritt. Trotzdem ist es wichtig, den Arzt zu konsultieren, damit er die entsprechenden Untersuchungen durchführen und auf diese Weise die richtige Diagnose zusammen mit einer bestimmten Behandlung anbieten kann.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Nebenhöhlen Hohlräume sind, die als Luftdurchlass dienen. Diese produzieren bestimmte Sekrete, die in die Nase abfließen, aber wenn sie entzündet sind, können sie die Nasennebenhöhlen verstopfen und dem Patienten Schmerzen verursachen. Es kommt sehr häufig vor, dass Sie während Ihres gesamten Lebens an einer Sinusitis leiden. Die Dauer kann jedoch bei jedem Auftreten ein wenig variieren. Aus diesem Grund finden Sie im folgenden ONsalus-Artikel die Antwort, nach der Sie suchen, wenn Sie diese Veränderung durchlaufen oder wenn Sie häufig jemanden sagen hören, dass ich an einer Sinusitis leide und sie mir nicht genommen wird .

Sinusitis: Hauptursachen

Wenn ein Überschuss an Schleim entsteht und die paranasalen Öffnungen verstopfen, entsteht eine ideale Umgebung, in der sich verschiedene Viren, Bakterien und andere Mikroorganismen viel leichter vermehren und eine Sinusitis auslösen können. Die Hauptursachen für Sinusitis sind:

  • Die Haare im inneren Teil der paranasalen Fossae, genannt Zilien, schaffen es nicht, den Schleim aufgrund eines Zustands zu entfernen, wodurch Sinusitis erzeugt wird.
  • Das Vorhandensein eines Nasensporns, von Nasenpolypen oder des abgelenkten Septums kann zu einer Verstopfung der Nasennebenhöhlen führen.
  • Unter einer Allergie oder Grippe leiden, die übermäßige Schleimsekretion verursachen kann.

Zusätzlich zu dem oben Gesagten gibt es einige Faktoren, die die Möglichkeit, unter dieser Änderung zu leiden , stark beeinflussen können . Darunter sind:

  • Leiden Sie an einer Pathologie, die die Funktion der Zilien beeinträchtigt.
  • Heuschnupfen, allergische Rhinitis oder Mukoviszidose.
  • Verbrauchen Sie regelmäßig Tabak.
  • Ein geschwächtes Immunsystem aufgrund von Behandlungen wie Chemotherapie oder Krankheiten wie HIV.
  • Nasenfehlbildungen haben.
  • Schwerkraft- und Druckkräfte wie beim Tauchen, Bergsteigen oder Flugzeugfahren ausüben.

Symptome und Dauer der Sinusitis

Da die Symptomatik anderen Veränderungen ähneln kann, die die Nasenwege beeinträchtigen, ist es möglich, dass einige Menschen sie verwechseln und glauben, dass es sich um etwas anderes handelt. Wenn die richtige Behandlung jedoch nicht erhalten wird, kann sie länger andauern und viele Beschwerden verursachen, sogar nachteilig wirken tägliche Leistung Es wird daher empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie die häufigsten Symptome einer Sinusitis haben :

  • Schmerzen und Druck im maxillofazialen Bereich und hinter den Augen.
  • Ständige Sekretion und verstopfte Nase.
  • Verminderter Geruchssinn.
  • Fieber und Kopfschmerzen.
  • Gefühl von allgemeinem Unwohlsein und ständiger Müdigkeit.
  • Halsbeschwerden
  • Die Nase tropft und der Patient hat einen Husten, der sich nachts verschlimmert.

Es ist normal für viele Menschen, die behaupten, ich hätte eine Sinusitis, und es erspart mir nicht, mir Sorgen um diese Situation zu machen, aber sie sollten wissen, dass es sich in der Regel um eine Langzeiterkrankung handelt, insbesondere wenn die Medikamente nicht richtig angewendet werden. Es gibt verschiedene Arten von Sinusitis, die den Zeitraum bestimmen, in dem die Symptome von Atemwegsstörungen auftreten. Zu diesem Zweck ist es unerlässlich, einen Spezialisten für die Diagnose zu konsultieren. Die Arten und Dauer der Sinusitis sind:

  • Akute Sinusitis : bis zu 4 Wochen.
  • Subakute Sinusitis : Sie kann 4 bis 12 Wochen dauern.
  • Chronische Nasennebenhöhlenentzündung : Kann länger als 12 Wochen andauern, sogar einige Monate oder Jahre.

Kann Sinusitis gefährlich sein?

Im Allgemeinen ist eine Sinusitis in dem Sinne nicht gefährlich, dass sie nicht als eine die Gesundheit des Betroffenen gefährdende Krankheit angesehen wird. Es ist jedoch eine Veränderung, die empfohlen wird, umgehend mit einem Arzt behandelt zu werden, wenn:

  • Sie haben eine Sinusitis und diese verschwindet nicht, wenn die Symptome länger als 10 Tage andauern und sich eher verschlimmern als bessern.
  • Es gibt hohes Fieber.
  • Die Kopfschmerzen sind zu intensiv.
  • Die Symptomatik setzt sich nach der Behandlung mit Antibiotika fort.
  • In der Ansicht gibt es einige Veränderungen.

Wie Sinusitis heilen?

Obwohl die Sinusitis in den meisten Fällen mit der Zeit von alleine verschwindet, sollten in einigen Fällen bestimmte, vom Arzt verschriebene Antibiotika angewendet werden, obwohl dies ausschließlich von der Ursache abhängt, die diese Atemwegserkrankung verursacht. Ebenso kann einigen Patienten geraten werden, Nasensprays mit Antihistaminika und Kortikosteroiden zu verwenden .

In sehr wenigen Fällen ist eine chirurgische Behandlung erforderlich, um die Sinusitis zu verbessern und loszuwerden. Auf diese Weise weiten sich die Nasenöffnungen und es wird eine Drainage durchgeführt. Obwohl dieses Verfahren bei den meisten Nasennebenhöhlenentzündungen nicht so häufig ist, kann der Spezialist bei Pilzinfektionen in der Nase raten, diese Art von Operation durchzuführen.

Wenn der Arzt keine spezifische Behandlung anbietet oder nur bestimmte Medikamente verschreibt, um Ihnen zu helfen, gibt es einige Empfehlungen, die helfen können, die Störung zu verbessern und die Symptome zu beseitigen. Darunter sind:

  • Trinken Sie viel Flüssigkeit.
  • Führen Sie Dampfbäder durch, um 2 bis 4 Mal pro Tag einzuatmen.
  • Verwenden Sie einen Luftbefeuchter, der die Trockenheit der Umgebung verringert.
  • Tragen Sie mehrmals täglich Tücher mit erhöhter Temperatur auf das Gesicht auf.
  • Verwenden Sie abschwellende Mittel für die Nase.

Dieser Artikel ist lediglich informativ, da wir nicht befugt sind, medizinische Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden haben.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel lesen möchten, bei denen ich eine Nebenhöhlenentzündung habe und die mir nicht genommen wird, was mache ich dann? Wir empfehlen Ihnen, in unsere Kategorie der Lungen- und Atemwege einzutreten.

Referenzen

1. Nationalbibliothek der USA Verfügbar unter //medlineplus.gov/spanish/sinusitis.html

2. Pass auf dich auf. Verfügbar unter //cuidateplus.marca.com/enfermedades/respiratoria/sinusitis.html

Empfohlen

Stiche im Magen: Ursachen
2019
Stockholmer Arbeitssyndrom: Definition, Symptome und Behandlung
2019
Definition von opportunistischen Erreger
2019