Hohe rote Blutkörperchen: Ursachen

Wenn Sie beim Wasserlassen merkwürdige Veränderungen im Urin festgestellt und einen Urintest durchgeführt haben, haben Sie zwar veränderte Werte wie das Vorhandensein roter Blutkörperchen im Urin festgestellt, aber wissen Sie wirklich, warum dies geschieht und was Sie wann tun sollten Respekt?

Das Ergebnis des Vorhandenseins von hohen roten Blutkörperchen im Urin ist äußerst wichtig, sollte keinen Alarm auslösen, sollte aber sofort auf eine ärztliche Konsultation hinweisen. In ONsalus zeigen wir Ihnen, was die Ursachen für hohe rote Blutkörperchen im Urin sind und wie Sie dieses Problem beheben können.

Hämaturie oder rote Blutkörperchen hoch im Urin

Medizinisch wird das Vorhandensein von hohen roten Blutkörperchen im Urin als Hämaturie bezeichnet und bezieht sich auf das Vorhandensein von Blut in der Urinprobe, ein häufiger Befund bei einigen Patienten und abhängig von verschiedenen Ursachen.

Obwohl es häufig vorkommt, weist es nicht auf Normalität im Urogenitalsystem hin, weshalb es wichtig ist, die Bedeutung zu kennen. Die Hämaturie ist mit bloßem Auge nicht immer erkennbar, teilweise so gering, dass sie nur mit einem Urintest festgestellt werden kann. Um Hämaturie oder hohe Erythrozyten im Urin zu berücksichtigen, gibt es einen Referenzwert mit mehr als 10.000 Erythrozyten pro ml Urin oder mehr als 5 Erythrozyten pro Feld.

Die Hämaturie ist im Übrigen nach ihren Merkmalen eingeteilt. Sie wird grob als makroskopische Hämaturie (mit bloßem Auge sichtbare hohe rote Blutkörperchen) oder mikroskopische Hämaturie (mit bloßem Auge nicht sichtbare hohe rote Blutkörperchen) eingestuft.

Ursachen für hohe rote Blutkörperchen im Urin

  • Probenkontamination: Dies ist vor allem bei Frauen während der Menstruation häufig der Fall. Wenn also eine Urinprobe entnommen wird, ist dies eine wichtige Ursache für einen hohen Anteil roter Blutkörperchen im Urin, jedoch aufgrund einer Kontamination und nicht aufgrund einer zugrunde liegenden Ursache. In diesem Fall wird empfohlen, den Urintest nach Beendigung der Menstruation zu wiederholen.
  • Harnwegsinfektion: Gelegentlich kommt es bei einer bakteriellen Harnwegsinfektion zu einem entzündlichen Prozess der Harnwege, der mit roten Blutkörperchen im Urin nachgewiesen werden kann.
  • Gutartige Prostatahyperplasie: Bei Männern mit vergrößerter Prostata ist Blut im Urin vorhanden, da Blutgefäße durch Venen, die in die innere Oberfläche der Prostata gerissen wurden, reißen.
  • Glomerulonephritis : Die Niere besteht aus mehreren Strukturen, eine davon ist der Glomerulus, in dem der Filtrationsprozess durchgeführt wird. Wenn es eine Glomerulonephritis gibt, ist das Vorhandensein von hohen roten Blutkörperchen im Urin häufig, in der Tat ist es ein Befund, der die medizinische Diagnose leitet.
  • Nierenlithiasis oder Nierensteine: Die physikalischen Eigenschaften des Steins (gekennzeichnet durch Spicules) erschweren die Mobilisierung und führen zu Blutungen.
  • Intensives Training: Bei intensiven Trainingseinheiten können im Urin mindestens 24 Stunden lang hohe rote Blutkörperchen nachgewiesen werden.
  • Medikamente: Einige Medikamente wirken sich nachteilig auf die Entzündung der Harnwege aus. Andernfalls wird die Filtrationskapazität des Glomerulus erhöht und das Vorhandensein von Blut im Urin mit sich gebracht. Andererseits gibt es einige Medikamente, die als nephrotoxische Medikamente bezeichnet werden und zu Nierenversagen führen können, was sich wiederum in einer Hämaturie widerspiegelt.

Andere Ursachen für rote Blutkörperchen hoch im Urin

  1. Blasenkrebs: tritt normalerweise in der inneren Schicht der Blase auf, wobei das Hauptsymptom die starke Hämaturie ist und beim Wasserlassen keine Schmerzen auftreten.
  2. Prostatakrebs : Am Anfang kann es zu Schwierigkeiten beim Wasserlassen kommen. Wenn der Urin jedoch ausgestoßen wird, ist es normal, dass er eine rötliche Farbe aufweist, wenn das umgebende Gewebe bereits in einem fortgeschrittenen Stadium der Schädigung ist.
  3. Nierentumor: Diese Pathologie ist dadurch gekennzeichnet, dass sich in der Niere eine Masse anormaler Zellen bildet. Dies kann gutartig sein oder nicht. Beide weisen jedoch das Hauptsymptom einer Blutung im Urin auf.
  4. Systemischer Lupus erythematodes: Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung, die Blutgefäße, Gelenke und sogar die Nieren befallen und Entzündungen und Schäden am Organ hervorrufen kann, die sich wiederum mit Hämaturie manifestieren können.
  5. Anämie: insbesondere Anämie, die durch plötzliche oder chronische Zerstörung der roten Blutkörperchen oder durch Hämolyse verursacht wird.
  6. Polyzystische Nierenerkrankung: Erbkrankheit, bei der Zysten gebildet werden, die die Struktur verändern und das Nierengewebe schädigen.
  7. Nieren- und Prostatabiopsie: Jede Biopsie ist ein invasives Verfahren, um einen Teil des untersuchten Organs, in diesem Fall eine Niere oder Prostata, mikroskopisch zu untersuchen. Die Nebenwirkung dieses Verfahrens ist Hämaturie.
  8. Unfälle mit Nierentrauma : Es kommt häufig vor, dass bei einem Nierentrauma eine Hämaturie auftritt, die auf eine Schädigung des erzeugten Organs zurückzuführen ist.
  9. Blasenkathetertrauma: Die Platzierung des Blasenkatheters ist ein invasiver Eingriff für den Patienten, der sich nachteilig auf die Blutung im Harntrakt auswirkt.
  10. Urethritis: ein infektiöser Prozess des Harnröhrenkanals, bei dem der Urin aus bakteriellen Gründen oder aufgrund einer sexuell übertragbaren Krankheit nach außen fließen kann. Es kann sich beim Wasserlassen mit Schmerzen manifestieren und wiederum die roten Blutkörperchen im Urin erhöhen.

Was ist zu tun, wenn Sie hohe rote Blutkörperchen im Urin haben?

Es ist sehr wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn eine Veränderung des Urins festgestellt wird oder wenn die Ergebnisse eines Urintests vorliegen, der anzeigt, dass hohe rote Blutkörperchen vorliegen.

Ergänzend zur medizinischen Behandlung können im Rahmen der natürlichen Maßnahmen folgende Maßnahmen wirksam sein:

  • Cranberry: in Saft zubereitet, unterstreicht unter anderem die Wirkung von Antibiotika und Diuretika, dies ist nützlich bei Harnwegsinfektionen.
  • Spinat: Kann zusammen mit Kokoswasser in Saft eingenommen werden, um Blasenentzündungen direkt zu behandeln. Es ist auch ein starkes Diuretikum.
  • Bitterer Kürbis: in Saft oder Püree verbessert die Hämaturie.
  • Backpulver: Es wird mit 250 ml Wasser zubereitet und ein halber Esslöffel Wasser verdünnt, dies wirkt Infektionen entgegen.
  • Vitamin C: stärkt das Immunsystem und erhöht andererseits den Säuregehalt der Harnwege, wodurch infektiöse Prozesse vermieden werden.

Eine medizinische Beurteilung ist wichtig. Sie sollten sich unter keinen Umständen selbst behandeln. Hohe rote Blutkörperchen sind eine heikle Ursache, die eine medizinische Diagnose und Behandlung erfordert.

Dieser Artikel ist lediglich informativ, da wir nicht befugt sind, medizinische Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden haben.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die den Ursachen für hohe rote Blutkörperchen im Urin ähneln, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Nieren und Harnwege einzutreten.

Empfohlen

Wie man lernt, sich selbst zu überwinden
2019
Können Sie während der Schwangerschaft Sex haben?
2019
Unterschied zwischen Zucker und Saccharin
2019