Brown Flow in der Schwangerschaft ist es normal?

Die Schwangerschaft löst einen Prozess der Veränderung des weiblichen Körpers aus, der von offensichtlichen Aspekten wie dem Wachstum des Bauches oder der Brüste bis zu weniger sichtbaren Veränderungen reicht, die Anlass zur Sorge geben können. In diesem Zusammenhang besteht kein Zweifel, dass Blutungen in der Schwangerschaft für die zukünftige Mutter immer ein Problem darstellen. Um jedoch festzustellen, ob es sich um eine normale Episode handelt oder ob sie Anlass zur Besorgnis gibt, müssen Faktoren wie berücksichtigt werden Blutungshäufigkeit oder das Vorhandensein anderer Symptome. In diesem ONsalus-Artikel erklären wir Ihnen, in welchen Fällen der Braunfluss in der Schwangerschaft normal ist und wann es notwendig ist, Ihren Gynäkologen zu konsultieren.

Blutungen während der Implantation

Eines der ersten Symptome einer Schwangerschaft, die auftreten und von der Frau häufig nicht erkannt werden, ist die Blutung während der Implantation der Eizelle in die Gebärmutter, die durch die Sekretion kleiner Tropfen braunen Flusses in kleinen Mengen gekennzeichnet ist, die zum Stillstand kommen Einige Leute können mit der Regel verwechselt werden.

Dies geschieht, weil in dem Moment, in dem das befruchtete Ei in die Gebärmutter implantiert wird, kleine Läsionen in der Gebärmutterschleimhaut verursacht werden können, was zu einem Verlust oder einer Blutung von einzigartiger Natur führt, die nicht wiederkehrt. Diese besondere Blutung kann oft als zufällige Verletzung interpretiert werden und wird möglicherweise von der zukünftigen Mutter nicht einmal bemerkt. Unter diesen Umständen besteht kein Grund zur Besorgnis, solange sie nicht erneut auftreten.

Brown Flow während des ersten Trimesters der Schwangerschaft

Bei etwa 30% der schwangeren Frauen tritt während des ersten Schwangerschaftstrimesters ein brauner Blutfluss auf. Wenn es sich zeigt, wenn Sie bereits wissen, dass Sie schwanger sind, ist es sehr klar, dass es aufgrund der Implantation der Eizelle nicht auftritt, sodass es sich um eine isolierte und völlig harmlose Entladung oder ein Alarmsignal handeln kann.

Wenn ein brauner oder rötlicher Fluss in großen Mengen oder häufig auftritt, ist die wahrscheinliche übliche Ursache für diesen Zustand, dass der Progesteronspiegel nicht ausreichend ist, was dazu führen kann, dass sich die Schleimhautfragmente der Gebärmutter davon lösen. Blutungen verursachen Dieses Bild könnte zu einer Ablösung der Eizelle und damit zu einer Fehlgeburt führen. Aus diesem Grund ist es wichtig, Ihren Frauenarzt umgehend zu konsultieren, wenn Sie einen oder mehrere braune oder rötliche Flecken feststellen, insbesondere wenn diese häufig auftreten. Während Sie zu Ihrem Arzt gehen, ist Ruhe angesagt.

Im Falle eines niedrigen Progesteronspiegels könnte der Arzt die Einnahme einiger Hormone verschreiben, die die gleiche Funktion erfüllen, und so die Schwangerschaft fortsetzen.

Brown Flow im ersten Trimester von Schmerzen begleitet

Wenn Sie in der Schwangerschaft häufig mit einem braunen Blutfluss zu kämpfen haben und sich in den ersten Schwangerschaftswochen befinden, ist es wichtig, so bald wie möglich festzustellen, ob es andere Anzeichen gibt, die Sie auf einen Zustand wie eine Eileiterschwangerschaft aufmerksam machen können. Dieser Zustand tritt auf, wenn die Eizelle, wenn sie in den Eileitern befruchtet wird, anstatt in die Gebärmutter zurückzukehren, dort hängen bleibt oder am Gebärmutterhals oder Bauch haftet.

Die Symptome einer Eileiterschwangerschaft sind:

  • Häufige Blutungen
  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Druck im Rektum
  • Unwohlsein
  • Hexenschuss und Schwäche

Die Eileiterschwangerschaft kann nicht vor Ablauf der Schwangerschaft fortgesetzt werden, da sie sich nicht in der Gebärmutter entwickelt. Daher findet in der Regel ein spontaner Schwangerschaftsabbruch statt, oder es kann die Intervention eines Spezialisten erforderlich sein, um die Schwangerschaft zu unterbrechen. Es ist wichtig , dass Sie sich sofort an Ihren Frauenarzt wenden, wenn Sie diesen Verdacht haben, da die Gesundheit Ihrer Eileiter gefährdet sein kann.

Brown Flow im zweiten oder dritten Trimenon der Schwangerschaft

Wenn der Braunfluss in der Schwangerschaft im zweiten oder dritten Trimenon der Schwangerschaft auftritt, ist es wichtig, den Gynäkologen so bald wie möglich zu konsultieren. Dieser Zustand ist in der Regel ein Symptom für eine Plazentaunterbrechung, eine Erkrankung, die das Baby gefährdet und daher für eine ordnungsgemäße Genesung absolute Ruhe benötigt.

Wenn sich die Plazenta bewegt, kann es vorkommen, dass der Fötus nicht mehr die notwendigen Nährstoffe erhält und daher nicht mehr richtig wächst und sich entwickelt. In diesen Fällen ist die Intervention eines Arztes und Ruhepausen wichtig, um eine Unterbrechung der Schwangerschaft zu verhindern.

Die Wichtigkeit, zu Ihrem Frauenarzt zu gehen

Egal in welchem ​​Stadium der Schwangerschaft Sie sich befinden, jede Art von Veränderung des Vaginalausflusses während der Schwangerschaft erfordert eine gynäkologische Beratung . Während des ersten Trimesters kann dies ein Anzeichen für eine Abtreibung oder eine Eileiterschwangerschaft sein, während im zweiten oder dritten Trimester eine Verschiebung der Plazenta angezeigt sein kann, die sofortige Aufmerksamkeit verdient.

Wenn sich diese Veränderungen im Fluss manifestieren, empfehlen wir Ihnen, ONsalus Ihren Arzt anzurufen und einen dringenden Termin zu vereinbaren.

Dieser Artikel ist lediglich informativ, da wir nicht befugt sind, medizinische Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden haben.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel wie Brown Flow in der Schwangerschaft lesen möchten , ist das normal? Wir empfehlen Ihnen, in unsere Kategorie Schwangerschaft und Babygesundheit einzutreten.

Empfohlen

Meine Freundin hat mich für einen anderen verlassen - Wie komme ich darüber hinweg?
2019
Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen
2019
Unterschied zwischen Alzheimer und seniler Demenz
2019