Achtsamkeitsübungen für Anfänger

Mit der Geschwindigkeit, mit der unsere Gesellschaft voranschreitet, scheinen die Menschen in einem Autopiloten zu leben, ohne sich unserer täglichen Handlungen bewusst zu sein und ein hohes Maß an Angst und Stress zu erzeugen.

Daher kann das Üben von Achtsamkeit in Ihrem Leben sehr nützlich sein, da es das Ziel hat, sich auf das tägliche Leben jedes Einzelnen auszudehnen, und daher gibt es unzählige Achtsamkeitsübungen, damit Sie jeden Moment Ihres Alltags leben können mit maximaler Fülle und mit Angst umzugehen und den Stress abzubauen, der im Laufe des Tages auftreten kann. Achtsamkeitsmeditation hat viele Vorteile. Wenn Sie sich fragen, wie kann ich mit dieser Übung beginnen? Lesen Sie weiter diesen Artikel, in dem wir Achtsamkeitsübungen für Anfänger vorschlagen.

Was ist Achtsamkeit?

Gegenwärtig wird die Bedeutung von Achtsamkeit auf Spanisch als "Achtsamkeit" oder "Achtsamkeit" übersetzt. Was ist Achtsamkeit oder Achtsamkeit? Achtsamkeit ist definiert als die Fähigkeit , die Aufmerksamkeit auf die Erlebnisse zu lenken, die im gegenwärtigen Moment erlebt werden, und sie zu akzeptieren, ohne zu urteilen. Dieser Begriff besteht aus fünf wesentlichen Bestandteilen .

Prinzipien der Achtsamkeit

  1. Aufmerksamkeit für den gegenwärtigen Moment : Sie besteht darin, sich auf den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren, anstatt sich der Vergangenheit (Wiederkäuen) oder der Zukunft (Erwartungen, Ängste und Wünsche) bewusst zu sein.
  2. Offenheit für Erfahrungen : In der Praxis der Achtsamkeit ist es notwendig, das, was man "Anfängergeist" nennt, mit einzubeziehen, um Dinge beobachten zu können, als ob es das erste Mal wäre, dass wir sie sahen, ohne dass die Wahrnehmungsmechanismen auferlegt werden. Um den "Anfängergeist" zu haben, ist es wichtig, eine Haltung der Neugier, Offenheit und Empfänglichkeit aufrechtzuerhalten.
  3. Akzeptanz : Akzeptanz und Nichteinschätzung können als Synonyme angesehen werden. Wir dürfen die Gedanken, Gefühle und Ereignisse des Alltags nicht beurteilen, wir müssen eine Haltung der Akzeptanz einnehmen und dürfen nicht beurteilen, was beobachtet wird. Für den Fall, dass ein Urteil unfreiwillig in unserem Kopf auftaucht, müssen wir es passieren lassen und wir beobachten es einfach, wir beteiligen uns nicht daran.
  4. Reinlassen Loslassen bezieht sich auf die Tatsache, nicht an Dingen oder Erfahrungen festzuhalten. Es besteht darin, nicht in Gedanken, Gefühle, Gefühle oder Wünsche verwickelt zu werden, nicht an ihnen festzuhalten oder sich mit ihnen zu identifizieren. Wir müssen uns auf eine breitere Art und Weise darauf beziehen, aus einer außermittigen Perspektive, wie z Permanente und Festhalten an abgelaufenen Dingen, die unvermeidlich passieren müssen, können uns nur neues Leiden verursachen oder das Vorhandene vergrößern.
  5. Absicht : Bezieht sich auf das, was jede Person beim Üben des vollständigen Bewusstseins verfolgt und sich während des gesamten Übens weiterentwickelt.

Achtsamkeitsübungen für Anfänger

Es gibt verschiedene Achtsamkeitsübungen für Erwachsene, für Kinder, für Angst und so weiter. Wo soll ich anfangen? Wie übe ich Achtsamkeit? Das Üben von Achtsamkeit besteht eher aus einer Lebenseinstellung als aus einer Reihe von Techniken, da es sich auf die Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment konzentriert, um dem Menschen zu helfen, sich mit sich selbst und den von ihm ergriffenen Maßnahmen in Verbindung zu setzen.

Durch Achtsamkeitsübungen können wir erkennen, was in unserem Inneren und in unserer Umwelt passiert, und so die Entwicklung unserer Person fördern.

Das Üben erfordert keine längere Zeit, es reicht aus, um unser Wohlbefinden zu verbessern und einige Übungen am Tag in 5, 10 oder 15 Minuten zu üben. In der Praxis ist nicht die Übung wichtig, die an sich ausgeübt wird, sondern die Haltung, die die Person in dieser Praxis einnimmt. Im Folgenden werden einige sehr einfache Achtsamkeitsübungen erklärt, damit Sie selbst bei einfachsten Handlungen, wie z. B. beim Gehen, im Alltag üben können.

1. Statische Meditation

Es wird geübt, in einem Stuhl oder auf dem Boden in einer bestimmten Position zu sitzen (die für Sie bequem ist, mit geradem Rücken) und während Sie sich in einer entspannten Haltung befinden, zu versuchen, Ihre Atmung zu beobachten . Wenn Sie die Aufmerksamkeit unfreiwillig auf ein anderes Objekt lenken, müssen Sie zum Atem zurückkehren. Wenn Sie sich vorwärtsbewegen und die Technik kontrollieren, können Sie beginnen, den Körper, die Geräusche, die Gedanken, Gefühle usw. zu beobachten. Dazu müssen Sie jedoch die Kontrolle über Ihre Atmung haben, da Sie beginnen, komplexere Elemente einzuführen Wie Gedanken müssen Sie verhindern, dass Ihre Konzentration von ihnen abweicht.

2. Aufmerksamkeit für den Alltag

Diese Technik ist so einfach wie die Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment zu lenken : das Geschirr spülen, den Tisch decken, das Haus putzen, ... Die unmittelbare Erfahrung voll berücksichtigen, damit sie zu einer lebendigeren Erfahrung wird.

3. Gehende Meditation

Bei dieser Technik muss auf die Erfahrung des Gehens geachtet werden . Sie gehen zwecklos und nutzen jede Gelegenheit, bei der Sie gehen sollten, und die Empfindungen der Füße, Beine oder des Körpers werden beobachtet. Sie können auch die Aufmerksamkeit auf den Atem der statischen Meditation lenken, das Wichtigste ist, bei jedem Schritt präsent zu sein.

4. Aufmerksame Überprüfung des Körpers

Ziel ist es, den Kontakt zum Körper selbst wiederherzustellen. Bei dieser Technik sollten Sie sich nacheinander auf die verschiedenen Körperteile konzentrieren, während Sie mit geschlossenen Augen liegen. Sie müssen die Empfindungen beobachten, sich mit jeder Zone verbinden, ohne die unangenehmen Empfindungen zu beurteilen und zu akzeptieren, die auftreten.

5. Hatha Yoga

Die Technik umfasst verschiedene einfache Körperhaltungen, um ein größeres Bewusstsein für Körperempfindungen zu erlangen, einschließlich der Technik der statischen Meditation und der aufmerksamen Überprüfung des Körpers. Kennen Sie die Vorteile von Yoga bei Angstzuständen?

6. Konzentrieren Sie sich auf Ihre täglichen Ziele

Konzentrieren Sie sich zu Beginn des Tages auf die Ziele, die Sie im Laufe dieses Tages erreichen möchten. Es müssen nicht viele sein. Es ist besser, wenn Sie sich auf zwei oder drei konzentrieren. Die Ziele können jedermann sein, arbeiten, persönlich, emotional, ... konzentrieren Sie Ihre Aufmerksamkeit auf sie und erreichen Sie sie!

7. Konzentriere dich auf deine Gedanken

Generell neigen wir im Laufe des Tages dazu, gestresst zu werden, weil wir ein sehr schnelles Lebenstempo haben. Das letzte, was wir uns überlegen, ist zu sitzen und anzuhalten, um den Stress abzubauen, weil wir beschlossen haben, zu handeln, um das zu beenden, was wir tun müssen, um ihn abzumildern. Eine gute Übung, um die Intensität dieser Gedanken zu verringern, ist jedoch, sich hinzusetzen und anzuhalten, um über sie nachzudenken .

Wenn Sie Kinder haben oder mit Kindern arbeiten, möchten Sie vielleicht Achtsamkeitsübungen für Kinder kennenlernen.

Dieser Artikel ist lediglich informativ, da wir keine Befugnis haben, eine Diagnose zu stellen oder eine Behandlung zu empfehlen. Wir laden Sie ein, zu einem Psychologen zu gehen, um Ihren speziellen Fall zu besprechen.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die Achtsamkeitsübungen für Anfänger ähneln, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Meditation und Entspannung einzusteigen.

Empfohlen

Porphyria intermittierendes Wasser: Symptome und Behandlung
2019
Trigeminusneuralgie: Ursachen, Symptome und Behandlung
2019
Was tun, wenn Sorgen Sie nicht schlafen lassen?
2019