Wann soll ich zum Kinderpsychologen gehen?

Es ist bereits bekannt, dass die Vaterschaft nicht mit einer Bedienungsanleitung versehen ist. Was für manche Eltern nicht funktioniert, sind wir anders und jedes Kind hat seine eigenen Bedürfnisse. Es kann schwierig sein, alle Anliegen, Verhaltensweisen, Bedürfnisse und Launen eines Kindes richtig zu handhaben oder darauf zu reagieren, und es ist noch schwieriger zu wissen, ob diese Verhaltensweisen zu einem Problem werden oder nicht.

In Anbetracht dieser Zweifel gehen einige Eltern zum Kinderpsychologen, aber es ist verständlich, dass andere Eltern bestimmte Ängste haben, die möglicherweise nicht notwendig sind, weil sie Probleme haben, die sich im Laufe der Zeit auf natürliche Weise beheben lassen, oder sie glauben, dass sie schlechte Eltern sind und dass sie nicht genug tun, um die Probleme Ihres Kindes zu lösen. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wann Sie zum Kinderpsychologen gehen müssen.

Wann sollte man zu einem Kinderpsychologen gehen?

Es gibt Momente, in denen es nicht gut ist, auf den Kinderpsychologen zu warten. Einige dieser Fälle wären:

  • Essstörungen : Je länger ein Kind an einer schweren Essstörung leidet, desto schwerer wird die Genesung.
  • Familienanamnese: Wenn es in der Familienanamnese bestimmte psychische Störungen gibt, die möglicherweise eine genetische Komponente haben, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Ihr Kind diese häufiger aufweist. Wenn Sie also Symptome bemerken, ist es wichtig, dass Sie zum Kinderpsychologen gehen.
  • Selbstverletzendes Verhalten: Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kind geschädigt wurde, ist es wichtig, sich an den Kinderpsychologen zu wenden. Es handelt sich um gefährliche Verhaltensweisen, mit denen ein ernstes psychisches Problem bewältigt werden kann.

Wann warten, um ein Kind zum Psychologen zu bringen?

Im Leben gibt es bestimmte Ereignisse, die Veränderungen in der Funktion des Kindes als Anpassungsprozess verursachen können. Einige dieser Ereignisse können sein:

  • Eltern Scheidung
  • Schule wechselt
  • Ein neuer Bruder

Diese Ereignisse können unter anderem besorgniserregende Auswirkungen auf das Verhalten eines Kindes haben. Die meiste Zeit vergeht im Laufe der Zeit, weil es ein notwendiger Prozess ist, den das Kind durchführt, um sich an diese Veränderungen in seinem Leben anzupassen .

In einigen Fällen kann eine Störung diagnostiziert werden, wenn dies wirklich nicht der Fall ist, da die Eltern nicht auf die entsprechende Zeit warten und sich rechtzeitig an den Facharzt wenden. Die Kriterien für viele psychische Störungen oder Krankheiten bei Kindern und Jugendlichen erfordern problematische Verhaltensweisen oder Gefühle, die mindestens über einen Zeitraum von Wochen oder Monaten vorliegen. Manchmal muss man warten und das Verhalten beobachten, um keine Fehler zu machen.

Was macht ein Kinderpsychologe: zu behandelnde Aspekte

Zu wissen, wann Sie zum Kinderpsychologen gehen müssen, hängt vom Alter Ihres Kindes sowie davon ab, was Sie für verrückt oder richtig halten. Wenn Sie abwarten möchten, beobachten Sie das Problem sorgfältig, und Sie müssen bereit sein, Maßnahmen zu ergreifen, wenn sich die Symptome nicht bessern. Wenn Sie das Verhalten Ihres Kindes überwachen, können Sie wertvolle Informationen sammeln, um eine vollständige Beschreibung des Problems zu erhalten, wenn Sie sich schließlich an einen Psychologen wenden. Wenn die Beschreibung vollständig ist, fällt es dem Psychologen leichter, das Problem in einen Kontext zu setzen.

Wenn Sie nach einer Beobachtungsperiode etwas Beschriebenes bemerken, sollten Sie einen Psychologen konsultieren:

Verhaltensaspekte

Wenn das Verhalten Ihres Kindes ernsthafte und chronische Probleme in der Schule verursacht oder sein Familienleben erheblich beeinträchtigt, ist es wichtig, zum Psychologen zu gehen. Störendes, explosives oder gefährliches Verhalten kann unter anderem durch Angst, Trauma und Frustration eines nicht diagnostizierten Lernproblems hervorgerufen werden.

Sobald festgestellt wurde, was hinter dem Verhalten Ihres Kindes steckt, gibt es Therapien, mit denen Kinder wirksam darin unterrichtet werden können, ihr Verhalten zu kontrollieren . Wenn ein Kind die Kontrolle über seine Eltern oder Lehrer verloren hat, wird es Hilfe brauchen, da dies die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner gesamten Familie beeinträchtigen kann.

Emotionale Aspekte

Wenn Ihr Kind über einen längeren Zeitraum ängstlich, traurig oder gereizt wirkt und seine Fähigkeit beeinträchtigt, altersentsprechende Dinge oder Aktivitäten auszuführen, sollten Sie zum Psychologen gehen. Ein Kind, das ein hohes Maß an Angstzuständen oder Depressionen hat, leidet nicht nur, sondern verliert einen sehr wichtigen Teil seiner Kindheit. Deshalb ist es wichtig, zum Psychologen zu gehen, bevor er in seiner sozialen und akademischen Entwicklung zurückgelassen wird .

Je länger ein Kind mit Angstzuständen ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich dies langfristig auf sein Verhalten auswirkt. Zum Beispiel kann ein Kind, das nicht getrennt von seinen Eltern schlafen kann und über einen längeren Zeitraum im schulpflichtigen Alter so bleibt, ein Kind sein, das nicht mit Freunden außerhalb des Hauses schlafen oder in ein Camp gehen kann. Ein Kind, das übermäßig ängstlich ist und keine Hilfe erhalten hat, kann ein Teenager werden, dessen Identität und soziales Leben so strukturiert sind, dass Dinge vermieden werden, die ihn nervös machen (daher kann es Angststörungen aufgrund von Vermeidung oder sozialer Phobie entwickeln ).

Dieser Artikel ist lediglich informativ, da wir keine Befugnis haben, eine Diagnose zu stellen oder eine Behandlung zu empfehlen. Wir laden Sie ein, zu einem Psychologen zu gehen, um Ihren speziellen Fall zu besprechen.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel lesen möchten wie Wann sollten Sie zum Kinderpsychologen gehen? Wir empfehlen Ihnen, in unsere Kategorie der emotionalen Störungen und Verhaltensstörungen einzutreten.

Empfohlen

Machen Sie Serum zum Einnehmen zu Hause
2019
Wie man lernt, nach einer Beziehung allein zu sein
2019
Fersenschmerzen: Ursachen
2019