Vorhandensein von Eiter im Urin: Ursachen und Behandlung

So oft Sie von dem Blutfluss durch den Urin gehört haben, ist es wahrscheinlich, dass auch Eiter austritt, was medizinisch als Pyurie bezeichnet wird. Dieser medizinische Begriff ist definiert als der Austritt einer eitrigen Flüssigkeit durch den Urin, der dazu führt, dass sie weiß, gelblich und trüb wird.

Eiter im Urin manifestiert sich normalerweise nach Vorliegen einer Harnwegsinfektion, kann jedoch auch durch eine komplizierte Harnwegsinfektion, sexuell übertragbare Krankheiten, Nierensteine ​​und Sepsis (generalisierte Infektion) nachgewiesen werden. Das Vorhandensein von Eiter im Urin hängt mit einer höheren Konzentration von Leukozyten im Urin zusammen.

Die Behandlung hängt von der festgestellten Ursache ab und erfordert in der Regel Antibiotika. Eine medizinische Untersuchung ist jedoch immer erforderlich. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was das Vorhandensein von Eiter im Urin, seine Ursachen und seine Behandlung bedeutet.

Ursachen für das Vorhandensein von Eiter im Urin

Es gibt einige spezielle Umstände, die die Hauptursache für das Vorhandensein von Eiter im Urin sind:

  • Harnwegsinfektion: Dies ist die erste Ursache im Zusammenhang mit Pyurie oder dem Vorhandensein von Eiter im Urin. Aus diesem besonderen Grund kann der Infektionsprozess hauptsächlich auf jeder Ebene des Harntrakts, der Nieren, der Blase und der Harnröhre stattfinden. Es ist bei Frauen viel häufiger als bei Männern und tritt häufig nach dem Geschlechtsverkehr auf. Diejenigen, die einem höheren Risiko für diese Art von Leiden ausgesetzt sind, sind diejenigen, die zuvor eine Harnwegsinfektion (HWI) hatten, Diabetiker, übergewichtige Menschen oder an Nierensteinen oder Lithiasis leiden.
  • Sexuell übertragbare Krankheiten (STDs): Jede Person, die an einer sexuell übertragbaren Krankheit wie Chlamydien oder Gonorrhö leidet, erkrankt mit größerer Wahrscheinlichkeit an einer Harnwegsinfektion und im Gegenzug ist Eiter vorhanden Urin
  • Nierensteine: Nierenlithiasis ist normalerweise ein Risikofaktor für das Vorhandensein von Leukozyten im Urin. Diese neigen dazu, in den Nieren erheblich anzusteigen, was wiederum eine Infektion dieses Organs (Pyelonephritis) und die mögliche Freisetzung von Eiter in den Urin als klinisches Zeichen auslöst.
  • Tuberkulose: Viele glauben, dass diese Infektionskrankheit nur die Atemwege betrifft, es gibt jedoch eine sogenannte Harnblasentuberkulose, die durch ein infektiöses Bild des Harntrakts gekennzeichnet ist, das sich nach der Anwendung von Breitbandantibiotika nicht bessert, und das zusätzlich ist es schwierig zu identifizieren, nachdem eine Urinkultur durchgeführt wurde. Eine Harnblasentuberkulose kann Schmerzen in der Lendengegend, Durchblutung und Eiter im Urin auslösen.

Andere Ursachen, für die es Eiter im Urin geben kann, sind:

  • Lungenentzündung
  • Schwangerschaft, die die Wahrscheinlichkeit von Harnwegsinfekten erhöht.
  • Trichomoniasis
  • Bakteriämie
  • Interstitielle Blasenentzündung
  • Prostatitis
  • Autoimmunerkrankungen
  • Polyzystische Niere
  • Tumoren
  • Parasiten
  • Nebenwirkungen wie Aspirin, NSAIDs, Penicilline, Diuretika und Omeprazol.

Assoziierte Symptome und Diagnose von Eiter im Urin

Das Vorhandensein von Eiter im Urin kann von anderen Veränderungen im Urin begleitet sein, deren Beobachtung hilfreich ist, um eine gute Diagnose zu stellen:

  • Bewölkter Urin
  • Farbveränderung im Urin oder Milchurin.

Andere Symptome, die je nach Ursache bei einer Person mit Eiter im Urin auftreten können, sind:

  • Ausfluss von Blut durch den Urin.
  • Brennen beim Wasserlassen.
  • Häufiges Wasserlassen
  • Schmerzen im Beckenbereich.
  • Urin mit einem schlechten Geruch.
  • Fieber
  • Kurzatmigkeit
  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen

Es ist wahrscheinlich, dass es eine diagnostische Orientierung gibt, die von der Krankengeschichte und den Symptomen des Patienten abhängt. In anderen Fällen sind jedoch einige Hilfstests erforderlich, damit die Diagnose korrekt ist, da es möglich ist, dass viele Menschen keine Symptome manifestieren.

In der Regel sind im Urintest erhöhte weiße Blutkörperchen erkennbar, die in Verbindung mit Nitriten auf eine Harninfektion hinweisen können. Wenn sich Proteine ​​im Urintest manifestieren, sprechen wir möglicherweise von einer Nierenerkrankung.

Behandlung für Eiter im Urin

Im Allgemeinen wird der Eiter im Urin mit Antibiotika behandelt, da eine Harnwegsinfektion nachgelassen werden soll. Wir können jedoch sagen, dass die Behandlung der Pyurie direkt von der zugrunde liegenden Ursache abhängt.

Die Harnwegsinfektion lässt sich leicht mit Antibiotika wie Trimethoprim-Sulfamethoxazol oder Nitrofurantoin lindern. Wenn Sie sich mit dieser Art der Behandlung nicht bessern, kann die Ursache eine andere Art von Infektion sein, die eine andere Behandlung erfordert.

Schwangere Frauen neigen aufgrund aller Veränderungen, die diese Phase mit sich bringt, eher dazu, Harnwegsinfekte zu bekommen. In dieser Phase wird der Arzt die Ursache ermitteln und das am besten geeignete Antibiotikum angeben.

Obwohl Pyurie allein kein ernstes Problem darstellt, kann und erfordert die Ursache eine rechtzeitige medizinische Behandlung. Wenn Sie sichtbare Veränderungen im Urin feststellen, ist es am besten, eine Uroanalyse und eine frühe medizinische Beurteilung durchzuführen.

Dieser Artikel ist lediglich informativ, da wir nicht befugt sind, medizinische Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden haben.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die ähnlich sind wie: Vorhandensein von Eiter im Urin: Ursachen und Behandlung, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Nieren und Harnwege einzutreten.

Empfohlen

Machen Sie Serum zum Einnehmen zu Hause
2019
Wie man lernt, nach einer Beziehung allein zu sein
2019
Fersenschmerzen: Ursachen
2019