Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind eine der häufigsten Todesursachen auf der Welt und verursachen aus diesem Grund jedes Jahr mehr Todesfälle als aus irgendeinem anderen Grund. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation starben 2012 17, 5 Millionen Menschen an dieser Ursache, was 31% der weltweit verzeichneten Todesfälle entspricht. Zweifellos ist es eine alarmierende Tatsache, die ein Gesundheitsproblem hervorhebt, das direkt mit der kardiovaskulären Gesundheit zusammenhängt. Diese Arten von Krankheiten sind Veränderungen des Herzens und der Blutgefäße, die auf Funktionsstörungen hinweisen. Schlechte Lebensgewohnheiten sind in den meisten Fällen für Herzprobleme wie Arteriosklerose, Bluthochdruck usw. verantwortlich. In diesem Artikel von ONsalus erklären wir, welche kardiovaskulären Risikofaktoren häufig für Herzerkrankungen verantwortlich sind.

Ungenügende Ernährung

Lebensmittel beeinflussen direkt unsere Gesundheit, daher ist eine unzureichende Ernährung einer der kardiovaskulären Risikofaktoren. Eine fettreiche Ernährung mit frittierten Lebensmitteln und reich an Salz und alkoholfreien Getränken trägt dazu bei, das Fett in den Arterienwänden zu erhöhen. Dies führt zu Problemen wie Bluthochdruck und Cholesterin, was schließlich zu ernsthaften Problemen wie Myokardinfarkt führen kann.

Hypertonie

Hypertoniker leiden häufiger an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Daher handelt es sich um einen Risikofaktor, der normalerweise zusammen mit anderen Faktoren, die wir später in diesem Artikel erläutern werden, auf eine falsche Ernährung hinweist.

Hoher Cholesterinspiegel

Cholesterin ist eine der am häufigsten diskutierten Veränderungen in den letzten Jahren. Es ist eine fetthaltige Substanz, die sich in den Wänden der Arterien ansammelt. Essen beeinflusst auch entscheidend. Dies sind einige der Lebensmittel, die schlechtes Cholesterin erhöhen.

Körperliche Inaktivität

Ein sitzender Lebensstil gehört zu unseren Lebensgewohnheiten. Jedes Mal bewegen wir uns auf unserem eigenen Fuß weniger, da wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Auto oder Motorrad unterwegs sind. Bei vielen Jobs muss man lange sitzen, daher ist es üblich, dass viele Menschen die ganze Woche über kaum Sport treiben. Bewegungsmangel ist einer der größten kardiovaskulären Risikofaktoren und wurde mit einer sitzenden Lebensweise mit erhöhter kardiovaskulärer Mortalität in Verbindung gebracht.

Die Lösung für einen sitzenden Lebensstil besteht darin, Kinder zu erziehen, sich von klein auf an Sport zu gewöhnen. Darüber hinaus müssen sowohl Erwachsene als auch Kinder körperliche Aktivitäten ausführen, obwohl es nicht notwendig ist, großartige Übungen zu machen, sondern normalerweise zu Fuß zu gehen, lange Spaziergänge zu machen, Fahrrad zu fahren usw.

Tabak- und / oder Alkoholkonsum

Studien haben gezeigt, dass Raucher ein dreimal höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben als Nichtraucher. Tabak enthält schädliche Substanzen, die die inneren Wände der Arterien schädigen, den Cholesterinspiegel erhöhen und die Gerinnung beeinflussen. Darüber hinaus reduziert es den Sauerstoffgehalt des Herzens und fördert die Thrombose.

Wenn Sie zu viel Alkohol trinken, erhöht sich der Blutdruck, was zu Bluthochdruck und einem Anstieg des Blutfetts führt . Daher ist es wichtig, Alkohol mäßig zu konsumieren. Darüber hinaus kombiniert eine Person, die häufig raucht und Alkohol trinkt, zwei Risikofaktoren und erhöht so die Wahrscheinlichkeit, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu leiden.

Fettleibigkeit

Fettleibigkeit oder Übergewicht sind in der Regel auf eine schlechte Ernährung und körperliche Inaktivität zurückzuführen. Infolgedessen haben Menschen, die an Fettleibigkeit oder Übergewicht leiden, auch häufiger Probleme mit hohem Cholesterinspiegel und hohem Blutdruck . Übermäßige Ansammlung von Fett im Körper führt zu einem Energieungleichgewicht zwischen verbrauchten und verbrauchten Kalorien und ist einer der wichtigsten kardiovaskulären Risikofaktoren. Daher ist es wichtig, Adipositas von Kindesbeinen an durch gute Essgewohnheiten und Bewegung zu bekämpfen.

Diabetes

Diabetes ist eine Krankheit, bei der die Bauchspeicheldrüse keine oder nur eine unzureichende Menge Insulin produziert, und ein weiterer Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Bei Diabetes baut sich Glukose im Blut auf und schädigt die Blutgefäße. Dadurch steigt das Risiko für Arteriosklerose, was das Risiko eines Herzinfarkts erheblich erhöhen kann. Bei Diabetikern über 50 Jahre ist die Sterblichkeit doppelt so hoch wie bei anderen Menschen. Darüber hinaus erhöht Diabetes auch die Wahrscheinlichkeit, an einer zerebrovaskulären Erkrankung zu leiden.

Dieser Artikel ist lediglich informativ, da wir nicht befugt sind, medizinische Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden haben.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel zu Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Blut, Herz und Kreislauf einzutreten.

Empfohlen

Wie man lernt, sich selbst zu überwinden
2019
Können Sie während der Schwangerschaft Sex haben?
2019
Unterschied zwischen Zucker und Saccharin
2019