Lebensmittel gegen Angstzustände

Unsere Ernährung wirkt sich direkt auf unsere körperliche und geistige Gesundheit aus. Daher ist es wichtig zu wissen, wie sich einige Lebensmittel auf uns auswirken.

Einer der emotionalen Zustände, die unsere Art zu essen am meisten beeinflussen, ist die mit Stress verbundene Angst. Dies ist vor allem durch Angstgefühle, Unruhe und Besorgnis gekennzeichnet und manchmal auch durch das Gefühl des Appetits auf bestimmte Produkte (meistens reich an Zucker, gesättigten Fettsäuren und Salz).

In diesem Artikel und den Nutritionists des NERSPORT-Onlineshops geht es um die wichtige Rolle von Lebensmitteln für das allgemeine Wohlbefinden, eine Beziehung, die sich auf die Stimmung auswirkt. Gute Essgewohnheiten können helfen, Stresszustände und Angstzustände zu verbessern. Deshalb finden wir hier die besten Lebensmittel zur Bekämpfung von Angstzuständen .

Was ist emotionaler Hunger?

Um den emotionalen Hunger zu reduzieren, sind die beiden Hauptkomponenten Ernährung und körperliche Aktivität. Dazu empfehlen wir Ihnen, sich an Profis wie NERSPORT zu wenden. Ernährungspläne helfen Ihnen bei der Bekämpfung von Angstzuständen durch eine personalisierte Ernährung. Denken Sie daran: Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist der Schlüssel zur Verbesserung unserer Gesundheit. Daher bietet Ihnen das NERSPORT-Team personalisierte Diäten, die den Bedürfnissen jedes Kunden entsprechen und realistische und gesunde Ziele festlegen, die es uns ermöglichen, diese Ziele durch einen spezifischen Ernährungs- und Trainingsplan zufriedenstellend zu erreichen.

Aber was genau ist emotionaler Hunger? Es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen Angst und Nahrung. Diese Art von Angst ist als emotionaler Hunger bekannt und äußert sich in dem Verlangen, ständig zu essen („Heißhunger“), nicht so sehr nach Hunger, sondern als Reaktion auf das Gefühl des Wohlbefindens, das der Akt des Essens hervorruft , um es zu vermeiden unangenehme Empfindungen, deren Bewältigung nicht erlernt wurde, wie persönliche Probleme oder konkrete Situationen, die uns zwischen Stressgefühlen, Unruhe, Traurigkeit, Angst, Sorge oder sogar Langeweile hin und her bewegen.

Emotionaler Hunger ist ein Symptom, unter dem viele von uns möglicherweise irgendwann in ihrem Leben leiden. Wenn jedoch festgestellt wird, wie die Gewohnheit und die Schuld am Essen aufgetreten sind, kann dies auf eine Essstörung hindeuten oder zu einer solchen führen.

Wenn Sie es haben, müssen Sie zwanghaft, selektiv (Snacks, Brötchen, ultra-verarbeitet ...) und unkontrolliert essen.

Erfahren Sie mehr über Essstörungen: Anorexie, Bulimie und Fettleibigkeit in diesem anderen Artikel.

So ernähren Sie sich ausgewogen

Emotionaler Hunger tritt nicht als Folge eines biologischen Umstands auf (es ist kein physiologischer Hunger), sondern ist die Reaktion auf eine emotionale Störung, besser bekannt als "Heißhunger". Daher ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung eine der besten Möglichkeiten, um den allgemeinen Gesundheitszustand zu verbessern und die Angst zu lindern (nicht zu beenden).

Zu Beginn empfehlen wir Ihnen, ein tägliches Menü mit Mahlzeiten zuzubereiten. Wenn Sie Ihre Ernährung planen, helfen Sie Ihrem Verstand, Zwang zu vermeiden, und Sie wissen immer, was es für Sie gut ist, zu essen, und kontrollieren Ihre „Hungerattacken“. Auf der anderen Seite sollte Ihre Ernährung reich an sättigenden Lebensmitteln wie Obst, Hülsenfrüchten, Gemüse und Gemüse sein, ausgewogen an Makronährstoffen (Hydraten, gesunden Fetten und Proteinen), die nicht nur Ihren Appetit reduzieren, sondern auch Ihre Gesundheit nicht beeinträchtigen.

Die Schlüssel zu einer ausgewogenen Ernährung sind zusammengefasst in:

  • Planen Sie Mahlzeiten.
  • Machen Sie eine gute Einkaufsliste.
  • Nach dem Essen einkaufen gehen.
  • Grundnahrungsmittel auf frischen Lebensmitteln.
  • Vermeiden Sie verarbeitete, gesättigte Fette und zugesetzte Zucker und raffinierte Mehle.
  • Trinken Sie täglich etwa zwei Liter Wasser.
  • Täglich zwischen 2 und 4 Stück Obst einnehmen.
  • Fügen Sie 2-3 Portionen Gemüse und / oder Gemüse pro Tag hinzu (vergessen Sie nicht, dass man roh sein muss, wie z. B. Salate).
  • Wette auf Vollwertkost.
  • Führen Sie täglich 4-5 Mahlzeiten durch.
  • Iss langsam und kaue gut.
  • Vermeiden Sie alkoholische Getränke.
  • Vermeiden Sie gebratenes und paniertes Fleisch und setzen Sie auf andere Kochmethoden wie Dampf, Eisen, Eintöpfe, Papilloten….
  • Essen Sie abwechslungsreich und gesund.

Gute Essgewohnheiten helfen Ihnen dabei, gesünder und ausgeglichener zu essen, die allgemeine Gesundheit zu verbessern sowie Stress und Angstzustände zu reduzieren .

Lebensmittel gegen Angstzustände: empfohlen und verboten

Alles, was wir essen, wirkt sich direkt auf unseren physischen und emotionalen Zustand aus. Daher besteht ein enger Zusammenhang zwischen der Ernährung und der allgemeinen Gesundheit, einschließlich der Stimmung und Störungen wie Angstzuständen.

Das Problem von Stress und / oder Angstzuständen hat eine psychologische Grundlage (Depressionen, Arbeitsstress, allgemeine Angstzustände usw.). Ein psychisches Problem sollte als solches behandelt werden, mit Hilfe eines Fachmanns auf dem Gebiet, der Ihnen hilft, diese Symptome zu kontrollieren und zu behandeln.

Abwechslungsreiches, ausgewogenes und geplantes Essen kann dazu beitragen, "Anfälle von emotionalem Hunger" zu reduzieren. Zum Beispiel helfen ausgewogene Diäten, Angstzustände zu reduzieren, und umgekehrt verstärken hypokalorische und / oder restriktive Diäten unser Gefühl von Angst und Unbehagen.

Gesunde Gewohnheiten beseitigen jedoch psychische Symptome nicht vollständig. Dies ist ein Problem, das von einem multidisziplinären Team gemeinsam behandelt werden muss.

Wie wir oben erklärt haben, gibt es bestimmte Richtlinien, um Angst durch Ernährung zu reduzieren . Viele Nährstoffe können uns helfen, wie zum Beispiel:

Empfohlene Lebensmittel gegen Angstzustände

  • Tryptophan: Es ist eine essentielle Aminosäurekomponente, die unserem Körper hilft, Serotonin zu produzieren. Serotonin kann uns unter anderem dabei helfen, Angstzustände und das Hungergefühl zu lindern. Tryptophan ist daher wichtig für die Ernährung. Dieser Nährstoff ist in Milchprodukten, Fleisch, Eiern, Nüssen und Früchten wie Ananas und Banane enthalten.
  • Ballaststoffe: sättigen, verbessern die Darmpassage und lindern durch ein allgemeines Wohlbefinden die Angstzustände. Wir finden es in Obst, Gemüse, Gemüse, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten.
  • Komplexe Kohlenhydrate: Enthalten in Getreide (Reis, Quinoa, Couscous, Nudeln ...), Hülsenfrüchten, Kartoffeln, Brot ... Dies sind Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an komplexen Kohlenhydraten, die für das reibungslose Funktionieren unseres Körpers erforderlich sind.
  • Gesundes Fett: In Lebensmitteln wie Avocado, Olivenöl, blauem Fisch und Nüssen enthalten. Diese sorgen für mehr Sättigungsgefühl und enthalten Vitamine und Mineralien, die für unser reibungsloses Funktionieren unerlässlich sind.

Verbotene Lebensmittel, wenn Sie Angst haben

Denken Sie daran, dass es am besten ist, sich für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung zu entscheiden und dass es nicht ratsam ist, extreme Diäten durchzuführen, die hypokalorisch sind und nicht von einem Fachmann verschrieben werden. Wenn Sie dies klarstellen, sollten Sie auch das Essen berücksichtigen, von dem abgeraten wird, wenn Sie unter Angstzuständen leiden:

  • Raffinierter Zucker (industrielles Gebäck, Süßungsmittel ...).
  • Zusatzstoffe und verarbeitete Lebensmittel.
  • Schlechte Fette, Innereien und Wurstwaren (wie Pasteten und Würste).
  • Stimulanzien (Koffein, Tee, Kaffee, Ginseng ...) und alkoholische Getränke.

Körperliche Aktivität gegen Angstzustände

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Bekämpfung von Angstzuständen ist mäßige körperliche Bewegung . Körperliche Aktivität verbessert die Funktion des Organismus und wirkt sich positiv auf die psychische Verfassung aus, da sie die gute Laune steigert.

Als Teil des Prozesses zum Erlernen des Umgangs mit Angstzuständen und zur Bekämpfung von Angstzuständen sollten Sie regelmäßig etwa 20 Minuten täglich Sport treiben . Laufen, Gehen, Aerobic, Schwimmen, Yoga und Pilates sind einige der Übungen, mit denen Sie Ihren Stress reduzieren können.

Personalisierte Ernährung zur Bekämpfung von Angstzuständen

Nahrung und körperliche Aktivität sind grundlegende Hilfsmittel zur Bekämpfung von Angstzuständen . Dazu ist es notwendig, neben Gesundheit und Fitness auch Gewohnheiten und Lebensstil zu ändern, Stress abzubauen und die Stimmung zu verbessern.

Neben personalisierten Diäten stellt Ihnen dieses Team von Fachleuten verschiedene Ernährungsprodukte, Sportgeräte und Bio-Lebensmittel zur Verfügung. Von Vitaminpräparaten oder Nahrungsergänzungsmitteln bis hin zu Produkten mit Protein, Energie, Isotonikum oder Diuretikum. NERSPORT personalisierte Pläne helfen Ihnen dabei, gesunde Gewohnheiten zu bewahren, um sich besser zu fühlen.

Denken Sie jedoch daran, dass das Erlernen des Umgangs mit Angst mehr ist als eine gute Ernährung und Bewegung. Ein Psychologe oder Therapeut kann Ihnen also dabei helfen, den Prozess auf gesunde und erfolgreiche Weise abzuschließen. Darüber hinaus empfehlen wir, in diesem anderen Artikel nachzuschlagen, um mehr über Maßnahmen bei Angstzuständen zu erfahren.

Dieser Artikel ist lediglich informativ, da wir keine Befugnis haben, eine Diagnose zu stellen oder eine Behandlung zu empfehlen. Wir laden Sie ein, zu einem Psychologen zu gehen, um Ihren speziellen Fall zu besprechen.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten, um Angstzuständen entgegenzuwirken, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie "Ernährung" einzutreten.

Empfohlen

Machen Sie Serum zum Einnehmen zu Hause
2019
Wie man lernt, nach einer Beziehung allein zu sein
2019
Fersenschmerzen: Ursachen
2019