Fersenschmerzen: Ursachen

Fersenschmerzen sind ein häufiges Symptom, das normalerweise auf übermäßige und anhaltende Spannungen oder Überlastungen im Fersenknochen und den damit verbundenen Geweben zurückzuführen ist. Dies kann eine Folge vieler Faktoren sein, von Missbrauch des üblichen Schuhwerks, Unebenheiten, dem Aufprall des Fußes auf sehr harte Oberflächen bis hin zu lokalisierten entzündlichen Prozessen oder allgemeineren Zuständen. In ONsalus zeigen wir alle möglichen Ursachen für Fersenschmerzen auf und betonen, wie wichtig es ist, auf dieses Symptom zu achten und einen Arzt aufzusuchen, wenn es hartnäckig ist und mit anderen Anzeichen einhergeht.

Tragen von Schuhen mit geringer Dämpfung

In vielen Fällen ist die Verwendung von Schuhen mit schlechtem Halt oder schlechter Dämpfung für das Auftreten von Fersenschmerzen verantwortlich. Die Füße stützen Tag für Tag das Gewicht des gesamten Körpers, und da diese beim Gehen oder Laufen großen Druck und große Kraft ausüben, ist es normal, wenn wir keinen Schuh haben, der den Aufprall auf den Boden minimiert Beschwerden im Fersenbereich auftreten. Die Wahl von Schuhen, die guten Halt und ausreichende Dämpfung bieten, ist nicht nur wichtig, um diese Art von Schmerzen zu vermeiden, sondern auch, um das Auftreten zukünftiger Probleme in den Knien und / oder im Rücken zu verhindern.

Daher ist es wichtig, dass Sie das Schuhwerk unter den jeweiligen Umständen sorgfältig auswählen. Berücksichtigen Sie dabei Faktoren wie die Form des Fußes, die Art des Fußabdrucks, die Jahreszeit, die Materialien, aus denen es hergestellt wurde, und ob sie Probleme oder Bedingungen aufweisen Füße wie Ballen, Hornhaut, Sporen usw.

Laufen Sie häufig auf harten Oberflächen

Es gibt viele Athleten, die auf harten Oberflächen wie Asphalt oder Betonpflaster joggen, was sich sicherlich nachteilig auf die Gesundheit der Füße, aber auch auf die Knie, die Hüfte und den Rücken auswirkt. Wenn die Füße wiederholt auf Oberflächen wie diese treffen, absorbiert der Boden die auftretenden Stöße nicht und die auftretenden Vibrationen werden mit großer Intensität durch die Füße reflektiert, so dass die Wahrscheinlichkeit zukünftiger Verletzungen erheblich zunimmt.

Es wird empfohlen, weichere Oberflächen wie Naturrasen zu wählen, um die Belastung der Pflanzen zu verringern und geeignete Sportschuhe zu tragen, die gut gedämpft und an das Gewicht jedes Patienten angepasst sind.

Schleimbeutelentzündung

Schleimbeutelentzündung ist die Entzündung der Schleimbeutel, eine Art flüssigkeitsgefüllter Beutel, der die Gelenke bedeckt und die Beweglichkeit von Sehnen und Muskeln ermöglicht, wenn sich das betreffende Gelenk bewegt. Dies kann auf die beiden oben genannten Faktoren zurückzuführen sein oder mit strukturellen Problemen des Fußes zusammenhängen, und es ist möglich, dass der Patient beim Gehen, Laufen, Springen oder Berühren des betroffenen Bereichs zusätzlich zu Rötung und Wärme häufiger unter Fersenschmerzen leidet im hinteren Teil der Ferse.

In diesem Fall muss vermieden werden, dass Aktivitäten durchgeführt werden, die Schmerzen verursachen und Entzündungen lindern, indem lokale Erkältungen angewendet oder entzündungshemmende Medikamente eingenommen werden. Es ist auch möglich, dass eine Physiotherapie erforderlich ist, um die Schleimbeutelentzündung zu verbessern und zu verhindern, dass sie erneut auftritt. Wenn die Schmerzen anhalten, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen.

Plantarfasziitis

Plantarfasziitis ist die Entzündung oder Schwellung der sogenannten Plantarfaszie, einem faserigen Gewebeband, das sich von der Ferse bis zum vorderen Bereich des Fußes (den Zehen) erstreckt. Normalerweise tritt es auf, wenn dieses dicke Band zu stark gedehnt oder überlastet ist, was bei Athleten oder Läufern sehr häufig vorkommt. Es verursacht starke Schmerzen und Steifheit im unteren Teil der Ferse, die sich über den gesamten Plantarbogen ausbreiten können und sich morgens beim Aufstehen, nach dem Ausruhen, beim Treppensteigen oder nach körperlicher Betätigung verstärkt bemerkbar machen. Andere häufige Symptome sind Überempfindlichkeit, Entzündung, Brennen und Rötung.

Vor Ihrer Erkrankung sollten Sie zum Arzt gehen, um mit der entsprechenden Behandlung zu beginnen, da unter anderem die Verwendung von Nachtschienen, die Gabe entzündungshemmender Medikamente und Dehnübungen an Ferse und Fuß erforderlich sein können.

Fersensporn

Eine weitere mögliche Ursache für Fersenschmerzen ist der Fersensporn, eine kleine Knochenformation, die in den allermeisten Fällen als Folge einer Schwellung der Plantarfaszie im unteren Teil der Ferse auftritt. Die Hauptfaktoren, die Ihr Training auslösen können, sind die Leistung von starken körperlichen Aktivitäten, langes Gehen oder Stehen, das Tragen von ungeeigneten Schuhen, Übergewicht und Plattfüße. Es äußert sich in einem scharfen Schmerz in der Ferse, der sich in seiner Intensität ändert, und es ist möglich, dass der Bereich aufgrund des Drucks, den die Schuhe bei der Knochenbildung ausüben, rot und entzündet wird.

Es ist wichtig, zum Podologen oder Arzt zu gehen, um die beste Behandlung zu erhalten. In der Regel wird die Anwendung von schmerzlindernden, anästhetischen und entzündungshemmenden Salben, die Verwendung von orthopädischen Einlegesohlen und Nachtschienen, Ultraschalltherapie, Bewegung und die Verwendung von geeignetem Schuhwerk vorgeschrieben.

Tendinitis Herelea

Die als Achillessehnenentzündung bezeichnete Entzündung der Achillessehne tritt normalerweise aufgrund einer ständigen Fußüberlastung auf und ist bei Sportlern und Athleten sehr häufig. Dies kann jedoch auch auf die Verwendung von Schuhen zurückzuführen sein, deren erhöhter Teil in die Ferse eingebettet ist, oder auf bestimmte entzündliche Zustände wie Gicht, Arthritis usw. Zu den Symptomen zählen Fersen- und Achillessehnenschmerzen beim Gehen, Laufen oder Berühren, Schwellungen und Hitze.

Die Schmerzen können erst nach etwa 2 oder 3 Monaten verschwinden, und es ist erforderlich, die gewohnte körperliche Aktivität und die Verwendung von Schuhen zu ändern sowie entzündungshemmende Mittel einzunehmen, um die Schmerzen zu lindern. Wenn die Behandlung das Problem nicht löst, kann eine Stoßwellentherapie oder eine Operation erforderlich sein.

Eingeklemmter lateraler plantarer Nerv

Zu den Ursachen von Fersenschmerzen gehört auch das Einklemmen des N. plantaris lateralis. Dies bezieht sich auf die Kompression eines kleinen Nervs im Fuß, der Schmerzen unter der Ferse, Taubheitsgefühl und Kribbeln verursachen kann. Normalerweise ist der Nerv aufgrund einer Esquitte in der Gegend, einer Fraktur oder einer entzündeten Krampfader in der Nähe der Ferse eingeklemmt.

Andere mögliche Ursachen für Fersenschmerzen

  • Rheumatoide Arthritis und andere Arten von Arthritis wie Gicht.
  • Haglund-Deformität: vergrößerter Knochen im Fersenbereich durch übermäßigen Einsatz von High Heels.
  • Knochenkontusionen: Entzündung derjenigen Gewebe, die den Fersenknochen hauptsächlich aufgrund von Schlägen oder Traumata auskleiden.
  • Schwielen.
  • Offene Wunden

Dieser Artikel ist lediglich informativ, da wir nicht befugt sind, medizinische Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden haben.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die den folgenden Themen ähneln: Fersenschmerzen: Ursachen . Wir empfehlen Ihnen, in unsere Kategorie Knochen, Gelenke und Muskeln einzutreten.

Empfohlen

Porphyria intermittierendes Wasser: Symptome und Behandlung
2019
Trigeminusneuralgie: Ursachen, Symptome und Behandlung
2019
Was tun, wenn Sorgen Sie nicht schlafen lassen?
2019