Dehydration: Symptome und Behandlung

Der menschliche Körper eines Erwachsenen hat ungefähr 65% Wasser, daher ist dieses Element sein Hauptbestandteil. Unter Dehydration versteht man den Flüssigkeitsmangel im Körper, der auftritt, wenn mehr Wasser verloren geht als aufgenommen wird, sodass die Flüssigkeitsmenge im Körper nicht ausreicht.

Dehydration kann je nach dem Prozentsatz des damit verlorenen Körpergewichts als leicht, mittelschwer oder schwer eingestuft werden, schwere Dehydration kann tödlich sein. Babys, Kinder, ältere und kranke Menschen haben ein höheres Risiko, wenn sie an dieser Krankheit leiden. Daher sollten sie dem Flüssigkeitsersatz mehr Aufmerksamkeit schenken. In ONsalus erklären wir alles über Dehydration: die Symptome und die Behandlung dieser Erkrankung.

Symptome einer Dehydration

Wenn der Körper nicht genug Wasser hat, manifestiert es sich durch eine Reihe von Zeichen. Bei einer milden Dehydration ist der Durst der wichtigste, der zunehmend intensiver wird, worauf Symptome wie ein trockenes und klebriges Mundgefühl, seltenes Wasserlassen, dunkelgelber Urin und Kopfschmerzen folgen können.

Wenn die Dehydration zunimmt, können die folgenden Probleme auftreten:

  • Versunkene Augen und Tränenmangel.
  • Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Verstopfung.
  • Schwindel, Schwindel, Verwirrung und Müdigkeit.
  • Schläfrigkeit
  • Runzlige und trockene Haut.
  • Fehlen von Urin
  • Fontanelas ist in Babys versunken.
  • Erhöhte Herzfrequenz und Atemfrequenz.
  • Senkung des Blutdrucks.
  • In schwereren Fällen Wahnvorstellungen und Bewusstlosigkeit.

Es wird davon ausgegangen, dass in dem Moment, in dem extremer Durst mit Urinmangel, Schwindel und Verwirrung einhergeht, ein Arzt aufgesucht werden sollte.

Dehydration-Behandlung

Der einzige Weg, um einen Zustand der Dehydration zu behandeln, besteht darin , die fehlenden Flüssigkeiten im Körper und die entsprechenden Elektrolyte, Mineralien, die in Körperflüssigkeiten vorhanden sind, zu ersetzen . Die Behandlung wird jedoch in Abhängigkeit von den Eigenschaften des Patienten und dem Dehydratisierungsgrad, in dem sie sich befinden, durchgeführt.

Angesichts einer milden Situation ist die beste Behandlung die Einnahme von Wasser in kleinen Schlucken oder das Saugen von Eiswürfeln, was für eine progressive und erfrischende Flüssigkeitszufuhr sorgt. In Apotheken werden auch Lösungen zur oralen Rehydration angeboten, die sowohl Wasser als auch Salze enthalten, die ersetzt werden müssen. Insbesondere wird empfohlen, es bei dehydrierten Babys und Kindern sowie bei Leiden wie Erbrechen oder Durchfall einzunehmen, bei denen eine große Menge Flüssigkeit verloren geht.

Andererseits erfordert eine schwere Dehydration dringend ärztliche Hilfe, bei der Flüssigkeiten und Salze intravenös anstatt oral verabreicht werden.

Das beste Mittel gegen diesen Zustand ist ohne Zweifel die Vorbeugung. Wir sollten täglich genug Flüssigkeit trinken und uns auch mit wasserreichen Nahrungsmitteln wie Obst und Gemüse bedienen. Durst sollte unser Bezugspunkt sein, wenn es um Trinkflüssigkeit geht, aber es ist am besten, nicht darauf zu warten, wenn es sehr heiß ist oder wir trainieren, damit wir auch den gefürchteten Hitzschlag vermeiden.

Dieser Artikel ist lediglich informativ, da wir nicht befugt sind, medizinische Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden haben.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel zu Dehydration: Symptome und Behandlung lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Wellness zu wechseln.

Empfohlen

Geschwollene Speicheldrüsen: Behandlung
2019
Biologische Angsttheorien
2019
Infusionen zur Senkung des Bluthochdrucks
2019